06.05.2008

"Stunde der Gartenvögel" am 9.-12. Mai 2008


Wetzlar/NABU; Zur Vorbereitung der Aktion "Stunde der Gartenvögel" am Wochenende vom 9. bis 12. Mai stellt der NABU Hessen heute die Blaumeise vor und ruft natur begeisterte Hessen auf, bei dieser größten Vogelzählaktion aller Zeiten mitzumachen!

Schnell, blau, klein - das kann nur die Blaumeise (Parus caeruleus) sein. Mit ihrem weißen Gesicht, der blauen Kappe und dem schwarzen Augenstreif ist sie nicht zu verwechseln. Ihr Gefieder ist, passend zum Kopf, blau-gelb. Kein anderer Vogel trägt diese wirklich schöne Farbkombination. "Die Blaumeise gehört zu den häufigsten Arten in Hessen", sagt Hartmut Mai, Landesgeschäftsführer des NABU Hessen. Und dass sich die Vögel in der Nähe des Menschen besonders wohl fühlen. "Gerade im Stadtgebiet, wo es wenige natürliche Höhlen gibt, kann man Blaumeisen mit Nistkästen eine echte Freude machen." Sonst brüten sie auch schon mal in Verteilerkästen, Lampen oder Lüftungsschlitzen. Im Streit um einen Nistkasten droht die Blaumeise mit gehobener Federhaube - für Beobachter ein beeindruckendes Schauspiel.

"Die Vögel revanchieren sich, indem sie die Sträucher von Raupen befreien", so Hartmut Mai. Blaumeisen bleiben auch im Winter bei uns und sind häufig gesehene Gäste an Futterstellen. Anderen Vögeln dienen sie als Frühwarnsystem, weil sie besonders aufmerksam sind und laut rufen, wenn Feinde im Anmarsch sind. Das können Katzen oder auch andere Vögel wie der Sperber sein. Wenn eine Blaumeise nicht warnt, sondern singt, dann klingt sie richtig schön: Ihr helles "zizi-zihihihi" erinnert an den Klang eines kleinen Glöckchens.

Vom 9. bis zum 12. Mai veranstaltet der NABU Hessen die "Stunde der Gartenvögel". Beobachten Sie eine Stunde lang die Vögel in Ihrem Garten, vom Balkon aus oder in einer Grünanlage - es winken tolle Preise, u.a. Fahrräder, Marken-Ferngläser und eine Reise. Weitere Informationen sowie das Teilnahmeformular erhalten Sie bei den hessischen NABU-Gruppen oder auf www.NABU-Hessen.de . Für Ungeübte, die nicht allein beobachten wollen, bieten viele NABU-Gruppen in Hessen auch öffentliche Veranstaltungen zum Mitmachen an.